Das Digital Economic Forum (DEF) fördert künftig gezielt den informellen Austausch zwischen kreativen Studierenden und Wirtschaftsführern: Mit INSPIRE, The Future Award, werden am DEF Studierende mit herausragenden inspirierenden und kreativen Arbeiten mit disruptivem Potential ausgezeichnet. INSPIRE ist mit Reisen ins Silicon Valley mit Besuchen bei führenden Technologie Firmen, Barpreisen im Wert von momentan CHF 10’000 und weiteren Sachpreisen dotiert.

Die Vorbereitungen für das zweite Digital Economic Forum (DEF) in Zürich sind in vollem Gange. Unter der Führung von DEF-Gründer Oliver Stoldt arbeitet ein neunköpfiges Organisationsteam am Forum, das in einer rasch fortschreitenden Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft branchenunabhängig Trends und Standards im Rahmen von Digital Transformation und FinTech aufzeigt sowie die Menschen dahinter zusammenbringt. Als erster wichtiger Schritt für das DEF 2016, das am 26. und 27. April im Park Hyatt Zürich stattfindet, hat das Organisationsteam beschlossen, den INSPIRE, The Future Award, für herausragende Ideen oder Projekte von Studierenden zu schaffen. Die Auszeichnung ist mit Reisen ins Silicon Valley, dem Herz der Digitalisierung, mit Besuchen bei führenden Technologie-Unternehmen, Barpreisen und weiteren Sachpreisen dotiert. Zurzeit stehen für 2016 eine Kalifornienreise und Barpreise im Wert von CHF 10’000 zur Verfügung. Weitere Reisen und zusätzliche Bargewinne werden angestrebt.

Junge Wilde und alte Hasen
Visionen, Ideen und Konzepte, die an Hochschulen entstehen, sind oft ihrer Zeit voraus. Wenn auch nicht direkt umsetzbar, sind solche Projekte oder Studien spannende Indikatoren für künftige Entwicklungen. Am Digital Economic Forum sollen auf der Bühne neben Persönlichkeiten, welche bereits viel erreicht haben, auch kreative junge Menschen mit ihren Ideen Platz finden, deren disruptiver Impact noch gar nicht abschätzbar ist. INSPIRE, The Future Award, soll Wirtschaftsführer inspirieren und ihnen sichtbar machen, was die Zukunft bereithalten könnte – um so den informellen Austausch zwischen „jungen Wilden und alten Hasen“ zu fördern. Bewerben können sich Studierende aller Fachrichtungen, die jünger als 30jährig sind.

Keine Start-ups
INSPIRE, The Future Award, grenzt sich dabei klar von Start-up-Projekten oder Auftragsarbeiten von Unternehmen ab. Die Arbeit (Studienarbeit, Seminararbeit, Thesis, Abschluss- oder Diplomarbeit etc.) muss während der Ausbildung frei entstanden sein und Anknüpfungen zur Digitalisierung haben. Eine potentielle Realisierung des beworbenen Vorschlags ist keine Voraussetzung, sondern die Vision dahinter. Dabei kann es sich um eine Technologie, eine wissenschaftliche Erkenntnis, einen Service, ein Geschäftsmodell, ein Produkt, ein Kundenerlebnis oder ein Design handeln. Weitere Infos und Anmeldeformulare sind auf der Website www.inspirethefutureaward.ch oder www.digitaleconomicforum.ch zu finden.

Neues Organisationsteam
Für die zweite Ausgabe des Digital Economic Forums in Zürich hat sich rund um Oliver Stoldt (Premium Conferences GmbH) ein neunköpfiges Organisationsteam gebildet. In einem Veränderungsprozess, der immer wieder neues Denken, neue Regeln, neue Partner und verstärkte eigene Veränderung erfordert bietet das Digital Economic Forum eine Plattform für das gesamte Potential der digitalen Technologien, von der Schaffung neuer Geschäftsmodelle, der Digitalisierung von Prozessen und den neuen Nutzeranforderungen. Zum Organisationsteam gehören neben der Konferenzleiterin Janin Heukamp, Uwe Tännler (Network & Partnerschaften), Frank Verstraeten (Network, INSPIRE und Programm), Reto Schnyder (break-through.ch), Reiny Schnyder (Kommunikation, Sponsoring), Beat Hofstetter (Corporate Design und Online-Marketing), Patrick Samson (Digitale- und Social Media-Kommunikation) sowie Andreas Schneider (PR und Medienarbeit).